Lass mich los von Jane Corry – Buchrezension

Allgemein, Bücher Add comments

Lass mich los von Jane Corry ist vor einiger Zeit in mein Bücherregal gezogen! *Werbung*

„Lass mich los“ ist ein Titel, der mich schon mal anspricht, weil er einfach vielseitig interpretiert werden kann. Als ich dann auch noch sah, dass es sich um einen Psychothriller handelt, war es um mich geschehen. Ich bedanke mich beim Diana-Verlag für die kostenlose Bereitsstellung des Taschenbuches.

Lass mich los Buchcover von vorne mit Titel und Autor

„Ein packender Thriller voller origineller Twists“ Zitat: Sunday Times

Klappentext

„Als die junge Anwältin Lily Ed heiratet, hofft sie auf einen Neuanfang. Sie möchte die Geheimnisse der Vergangenheit hinter sich lassen. Doch als sie ihren ersten wichtigen Fall annimmt, fühlt sie sich merkwürdig von ihrem Klienten angezogen. Einem Mann, der des Mordes angeklagt ist. Einem Mann, für den sie bald alles riskiert, weil sie seiner Version des Tathergangs glaubt. Doch ist er wirklich unschuldig?

„Ein scheinbar nicht enden wollender Strudel aus Katastrophen und Täuschungen. Das macht süchtig!“ Zitat: Washington Post

Lass mich los Zitat auf Rückseite des Buches von der Sunday-Times

Geschichte

Die Geschichte wird einmal aus der Sicht der jungen Anwältin Lily erzählt und aus der Sicht eines kleinen italienischen Mädchen´s, namens Carla, welches mit seiner Mutter neben Lily und Ihrem Mann Ed wohnt.

Im ersten Teil des Buches wird erzählt, wie Lily ihren ersten Fall als Anwältin annimmt und wie ihre Ehe sich dadurch entwickelt. Parallel tritt das hübsche italienische Mädchen in ihr Leben und dies übt ebenfalls einen gewissen Einfluss auf ihre Ehe aus. Nachdem Lily´s erster Fall vor Gericht erfolgreich ausgeht, bei dem sie sich emotional zu sehr auf ihrem Klienten eingelassen hat, gibt es im Buch einen Zeitsprung. Ab da an gleicht das Buch eher einer Familiengeschichte, bei dem die Psyche der Hauptdarsteller im Vordergrund steht.

Bei Lily sind es die Erinnerungen an ihren Adoptivbruder in jungen Mädchenjahren. Bei Lily sind es ebenfalls die Erinnerungen, die sie als kleines Mädchen mit ihrer Mutter erlebt hat. Die Grundlage ist einfach, sie zeigt auf, wie das Leben eines Menschen durch die erlebte Kindheit beeinflusst wird. Dazu kommt die Verkettung unglücklicher Umstände, die das Leben mehrerer Personen beeinflusst. 

Lass mich los Buchrücken

persönliche Meinung

Alles in allem, ist das Thema im Prinzip ein toller Stoff für einen Psychothriller. Für mich persönlich ist die Umsetzung  nicht ganz so gelungen. Der erste Teil des Buches, bei dem die Autorin immer abwechselnd zwischen Lily und Carla´s Sicht wechselt, fand ich nicht so spannend und etwas zu langatmig. Dafür hätte man lieber das Verhältnis zwischen Lily und Ihrem Mandanten noch interessanter ausbauen können, was wesentlich fesselnder gewesen wäre. Hier gab es meiner Meinung nach richtig viel Potenzial.

Der zweite Teil des Buches ist für mich auf der einen Seite anhand der Entwicklungen zwar relativ temporeich, aber nicht spannend geschrieben. Lediglich das Ende war für  mich nicht ganz so vorhersehbar.

Ich habe mich mit diesem Buch relativ schwer getan.

Lass mich los Autorenfoto im Taschenbuch Jane Corry

„Lass mich los“ ist der erste psychologische Thriller von „Jane Corry“, die drei Jahre in einem Hochsicherheitsgefängnis gearbeitet hat. Dieses Buch wurde durch ihre Erfahrungen im Gefängnis inspiriert. Auch wenn mich dieses Buch nicht absolut überzeugt hat, würde ich gerne noch eines der anderen Bücher von der Autorin lesen.

Die liebe Jana von Magische Farbwelt hat dieses Buch auch gelesen, hier geht es zu Ihrer Buchrezension!

Kennt Ihr Bücher von der Autorin „Jane Corry“?

Liebe Grüße,

Eure Natascha

PRODUKTINFORMATIONEN:

Verlag: Diana Verlag

Erscheinungsdatum:  November 2017 (deutsche Erstausgabe)

Taschenbuch: 576 Seiten

Sprache: Deutsch

ISBN-13: 978-3453359383

Originaltitel: My Husband’s Wife

Das Buch gibt es als Taschenbuch (10,99 Euro) und als Kindle-Version (9,49 Euro) bei Amazon. *

*Partnerlink

Leave a Reply