Leysieffer Kaffee Premium Kapselmaschine (Werbung)

Allgemein, Food & Drinks, Produkttests, Technik 6 Comments »

Für die Firma Leysieffer durfte ich die Premium Kaffee-Kapselmaschine ausprobieren und möchte sie Euch gerne vorstellen!

Leysieffer Kapselmaschine Logo Probenqueen

Mögt Ihr Kaffee? Ich liebe Kaffee! Bei mir fängt jeder Tag mit einer Tasse Kaffee an!

Das Haus Leysieffer wirbt mit dem Slogan TRADITION TRIFFT TECHNIK! Doch was bedeutet das?

Funktionalität, kombiniert mit hochwertigen Kaffeekompositionen soll ein einzigartiges Geschmackserlebnis garantieren!

Wodurch soll das bewerkstelligt werden? Durch Technik, die begeistert!

  • Vorbrüheffekt wie bei professionellen Gastrogeräten
  • Hochdrucksystem mit 19 bar für eine perfekte Crema
  • Besonders gute Kaffee-Extraktion für perfekte Aromen
  • Automatischer Kapselauswurf
  • Programmierbare Abstellautomatik
  • Hohe Energie-Effizienz und Energiesparmodus.

Feinste Abstimmung zwischen Maschine und Röstgut beschert den perfekten Kaffee!

Die Maschine

Es wird folgendes Zubehör geliefert:

  • Wassertankdeckel
  • Wassertank
  • Kapselmaschine
  • Abtropfgitter
  • Kapselbehälter für verbrauchte Kapseln mit unterer Abtropfschale
  • obere Abtropfschale

Das Zusammensetzen der einzelnen Teile zu einer funktionsfähigen Kaffemaschine ist kinderleicht und bedarf keiner weiteren Erläuterung.

Vor der ersten Verwendung

Der Wassertank soll vor der ersten Verwendung gründlich mit warmen Wasser ausgespült werden.

Die internen Leitungen sollen ebenfalls vor der ersten Verwendung gespült werden. Dazu füllt man den gereinigten Wassertank mit Wasser auf und stellt unter den Kaffeeauslauf eine leere Tasse. Es soll beim Reinigungsvorgang KEINE Kapsel im Kapselschacht eingelegt sein. Nachdem man die Maschine eingeschaltet hat und die Ausgabetasten beide dauerhaft leuchten, wird eben eine von diesen gedrückt. Die Pumpe schaltet sich ein und fördert Wasser durch den Wasserkreislauf in die Tasse.

Warnhinweis: Das austretende Wasser ist heiß, es besteht Verbrühungsgefahr!

Nachdem die Maschine gereinigt wurde, kann sie in Betrieb genommen werden.

Befüllen des Wassertanks

Zuerst befüllt man den Wassertank, dies kann ohne Entnahme des Wassertanks erfolgen. Dazu nimmt man vom Wassertank den Deckel ab und füllt das Wasser bis zur MAX-Markierung mit kaltem Wasser auf (Fassungvolumen ca. 1 Liter) und legt den Deckel wieder auf den Wassertank. Die Maschine soll bei diesem Vorgang ausgeschaltet sein.

Der Wassertank kann auch befüllt werden, in dem der Wassertank von der Maschine abgenommen wird. Hierzu wird das Gerät ausgeschaltet und der Deckel abgenommen. Nun kann der Wassertank an der Griffkante (Außenseite) angehoben und aus dem Gerät gezogen werden. Nun das Wasser bis zu MAX-Markierung mit kaltem Wasser auffüllen (Fassungsvolumen ca. 1 Liter). Dann wird der Wassertank von oben wieder fest in die Maschine gedrückt und der Deckel aufgelegt.

Inbetriebnahme

Der Netzstecker soll in eine geerdete Steckdose gesteckt werden. Vor dem Einschalten der Maschine soll überprüft werden, ob der Wassertank gefüllt ist, der Bedienhebel geschlossen und die Abtropfschale ganz eingeschoben ist. Dann kann die Maschine über den Hauptschalter eingeschaltet werden. Das Vorheizen beginnt direkt nach dem Einschalten des Gerätes, dabei blinken beide Ausgabetasten blau. Nach ca. 1 Minute ist die Aufheizphase abgeschlossen und die Ausgabetasten leuchten dauerhaft blau. Das Gerät ist betriebsbereit.

Kaffeezubereitung

Pro Tasse wird für die Kaffeezubereitung eine Kapsel benötigt.

Um die Kapsel einzulegen, wird der Bedienhebel bis zum Anschlag nach hinten geklappt und die Kapsel in den Kapselschacht gelegt, diese rutscht dann von alleine in die richtige Position. Der Bedienhebel wird nun wieder ganz nach vorne geklappt.

Sollte die Tasse nicht unter den Kaffeeauslauf passen, kann die obere Abtropfschale abgenommen werden.

Nun wird die Ausgabetaste gedrückt.

Der linke Ausgabeschalter für große Tassen ( Voreinstellung 100 ml )

Der rechte Ausgabeschalter für kleine Tassen ( Voreinstellung 50 ml )

Der Ausgabeschalter leuchtet während der Ausgabe blau. Nach erreichen der Ausgabemenge stoppt die Ausgabe automatisch. Wenn man den die Ausgabe vorzeitig beenden möchte, drückt man ein weiteres mal den Ausgabeschalter.

Nach der Kaffeezubereitung

Nach der Kaffeezubereitung wird der Bedienhebel wieder bis zum Anschlag noch hinten geklappt. Dabei fällt die gebrauchte Kapsel in den Kapselauffangbehälter. Dieser kann 10 Kapseln fassen.

Wir haben es ausprobiert, es passen wirklich 10 Kapseln rein.

Allerdings bin ich dazu übergegangen, den Auffangbehälter abends zu leeren und zu säubern. Einfach aus hygienischen Gründen.

Wird die Kaffeemaschine 5 Minuten lang nicht benutzt, wird der Energiesparmodus aktiviert und die Ausgabetaste leuchtet grün.

Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, den Energiesparmodus auszusetzen. Allerdings habe ich das nicht ausprobiert und werde darauf auch nicht näher eingehen, denn mir erschließt sich der Sinn nicht so richtig. Ich gehe in der Tat dazu über, das Gerät auszuschalten, wenn ich weiß, dass ich es nicht mehr benutzen werde. So handhabe ich das immer mit meinen elektrischen Küchengeräten.

Einstellen der Ausgabemenge

Für beide Tasten kann die Ausgabemenge programmiert werden. Wir bewegen uns hier zwischen 30 ml – 220 ml.

Dazu wir die einzustellende Taste ca. 3 Sekunden lang gedrückt, bis sie schnell blau blinkt. Der Ausgabevorgang startet. Wenn die gewünschte Ausgabemenge erreicht ist, wird die Taste nochmals gedrückt. Der Ausgabevorgang stoppt und die Ausgabemenge ist eingestellt.

Die individuelle Programmierung kann wieder rückgängig gemacht werden, in dem man beide Ausgabetasten gleichzeitig für 3 Sekunden drückt, bis beide Tasten blau leuchten.

Mein Freund und ich haben das mit der individuellen Programmierung ausprobiert, weil man Freund seinen Kaffee nicht ganz so stark mag (im Gegensatz zu mir, ich bin eher so der Espresso-Fan). Es ging wirklich spielend einfach und mein Freund hatte hinter genau die Stärke bei seinem Kaffee, die er absolut bevorzugt. Perfekt!

Reinigung

Vor jeder Reinigung des Gerätes soll der Stecker gezogen werden, das versteht sich von selbst. Das Gerät soll nur mit einem feuchten Tuch gereinigt werden, KEINE scheuernden Reinigungsmittel benutzen.

Wassertank, Kapselbehälter und Deckel mit lauwarmen Wasser und einem handelsüblichen Reiniger säubern. Die einzelnen Bestandteile dürfen nicht in den Geschirrspüler gegeben werden.

Das finde ich persönlich schade. Ich finde es praktisch, wenn ich Gebrauchsgegenstände aus der Küche einfach in den Geschirrspüler geben kann.

Weiterhin kann das Leitungssystem einmal mit heißem und einmal mit kaltem Wasser gereinigt werden. Dies beschreibe ich an dieser Stelle nicht, weil ich das noch nicht ausprobiert habe. Dies gilt ebenso für den Entkalkungsvorgang.

Uns wurden für diesen Produkttest ebenfalls Kaffeekapseln von Leysieffer zum Testen zur Verfügung gestellt:

Crema (1 Päckchen mit 12 Kapseln)

Ristretto (1 Päckchen mit 12 Kapseln)

Lungo (1 Päckchen mit 12 Kapseln)

Mein Freund bevorzugt ganz klar den Kaffee Crema, der ist jetzt nicht so ganz mein Fall. Den Lungo finde ich lecker, aber mein absoluter Liebling ist der Ristretto, er hat meinen Gaumen erobert!

Außerdem werden noch folgende Kaffeesorten angeboten:

Espresso

Ganoderma

Angeboten werden Sie jeweils in einer 48 Stück Packung zu je 14,00 Euro

Die Kaffee-Kapsel-Maschine liegt derzeit bei einem Preis von 149 Euro

Die Kapseln bieten eine einfache, schnelle und saubere Zubereitung. Sie sind aluminiumfrei und umweltfreundlich, da sie aus 100% recyclebarem Kunststoff bestehen und somit einfach über den normalen Haushaltsabfall entsorgt werden können.

Jede Kapsel ist luftdicht verschlossen, wodurch das Aroma optimal geschützt wird.

Leysieffer GmbH & Co. KG
Benzstraße 9
49076 Osnabrück
Deutschland

Telefon: +49 (0) 541 9142 – 0
Telefax: +49 (0) 541 9142 – 111
E-Mail: verwaltung@leysieffer.de

Homepage

Fazit:

Die Leysieffer-Kapselkaffeemaschine ist leicht zusammen zusetzen und in Betrieb zu nehmen.

Dabei weist sie für meinen Geschmack ein edles Design auf und ist schick anzusehen.

Sie ist im laufenden Betrieb unglaublich leise, was mich absolut begeistert.

Die Zubereitung eines Kaffee´s geht angenehm zügig.

Die Reinigung bedarf ein wenig Achtsamkeit, sehr schade, dass die Einzelteile nicht in den Geschirrspüler dürfen.

Die Auswahl an verschiedenen Kaffeesorten ist umfangreich.

Ich muß zugeben, mir war die Firma Leysieffer völlig unbekannt, umso mehr freue ich mich, dass ich nun absolut überzeugende Produkte als festen Bestandteil in meiner Küche einbinden konnte!

Kennt Ihr Leysieffer? Welchen Kaffee trinkt Ihr am Liebsten?

Liebe Grüße,

Eure Natascha

 

 

 

Mein erstes mal im Hostel Pyjama Park Reeperbahn (Werbung)

Allgemein, Events, Travel 16 Comments »

Ende Februar lud die liebe Anna von MisseskleineWelt zum Bloggertreffen KlönunKieken nach Hamburg ein, eine Übersicht über die Highlights könnt Ihr hier nochmal nachlesen! Ein Highlight war das Pyjama Park Hotel/Hostel auf der Reeperbahn!

Wir durften zwei Nächte im Hotel/Hostel Pyjama Park St. Pauli übernachten. Ich war in der Gruppe, die im Hostelzimmer schlafen durfte. Ich war sehr gespannt, hatte ich doch noch nie in meinem Leben in einem Hostel übernachtet. Aber irgendwann ist immer das erste mal, nicht wahr?

Lage

Das Pyjama Park Reeperbahn, liegt – wie der Name schon verrät – direkt an der Reeperbahn. Also mittendrin statt nur dabei. Zum PyjamaPark gehört auch eine PyjamaBar und in diese verirrte ich mich zuerst, weil ich annahm, das wäre der Eingang. Falsch gedacht. Ich wurde freundlich nach draußen und nach links zur Eingangstür verwiesen. Dann geht es eine kleine Treppe hoch und schon steht man im Eingangsbereich mit Empfangstresen, Polstermöbeln zum Lümmeln und einer kleinen Sitzecke für gemütliches Beisammensein und guten Gesprächen.

Svenja und ich waren vor der vereinbarten Zeit im Hostel und als wir freundlich nach gefragt haben, ob wir vom „Team Anna Möller“ wohl schon unsere Koffer abstellen konnten, was das problemlos möglich. Toller Service! Unser Gepäck wurde hinter dem Tresen verstaut und wir machten uns auf den Weg, die schöne Hansestadt Hamburg zu erkunden.

Ausblick aus dem Hostelzimmer

Hostelzimmer

Bei den Hostelzimmern (22 an der Zahl) könnt Ihr wählen, ob Ihr das Fenster zum Hof (hinten raus) oder doch lieber mittendrin (vorne raus) haben möchtet. Unser Hostelzimmer mit vier Kojen (Holzpaletten mit Matratzen), lag nach vorne raus und man bekommt schon ein wenig mit, wie unten die Party läuft.

Es stehen ebenfalls 28 Hotelzimmer zur Verfügung!

Ich schlafe grundsätzlich mit Ohrstöpsel, weil ich extrem geräuschempfindlich bin, doch ich habe geschlafen, wie ein Bär! Ausreichend Schlaf ist für mich wichtig, sonst bin ich nicht funktionsfähig und ich freute mich sehr darüber, dass das auch in einem Hostel auf dem Kiez möglich ist.

Ausblick aus dem Hostelzimmer

In allen Zimmern befindet sich neben den Schlafkojen ein Waschbecken mit Spiegel und zum Duschen geht es ab ins großzügige Etagenbad, welches Ihr Euch mit maximal 3 weiteren Zimmern teilen müßt. Ebenso, wie die zwei separaten WC´s. Alle Hostelzimmer sind mit Satelliten-TV und W-Lan kostenlos ausgestattet. Wir hatten allerdings den Fernseher nicht ein einziges mal an.

Frühstück

Ebenfalls ist es möglich, ein Frühstück im PyjamaPark hinzuzubuchen, was wir natürlich gemacht haben. Wir hatten schließlich viel vor, also war eine gute Stärkung am Morgen unabdingbar. 

Ich war erstaunt, was es doch alles zum Frühstück gab, damit hatte ich nicht gerechnet. Mozarella mit Tomaten, Soja-Joghurt und frisch gemachte Waffeln, gehören sonst nicht zu meinem Frühstücksprogramm. Ich habe das Frühstück mit der tollen Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten in vollen Zügen genossen.

Samstagabend, nach einem mehr als ereignisreichen Tag, hatten wir alle keine Motivation mehr, uns noch irgendwo außerhalb zu vergnügen. Wir Mädelz haben es uns in einer gemütlich eingerichteten Ecke im Foyer nieder gelassen und ließen alles Erlebte Revue passieren und führten tolle Gespräche!

Übrigens: Die Rezeption ist 24 Stunden besetzt. Ab 22 Uhr ist die Eingangstür verschlossen, ab da an gilt: für Einlaß bitte klingeln!

Impressionen

Sonntagmorgen, nach dem Frühstück bin ich noch ein wenig durch die Räume gezogen und habe ein paar Aufnahmen für Euch eingefangen. Bilder sagen mehr als Worte 🙂

Zeitschriften lagen im Empfangsbereich ebenfalls für jeden Geschmack aus!

Ich habe mich sehr über diesen Postkartenständer gefreut, ich sammel nämlich diese Art von Postkarten!

Wandbild: Udo Lindenberg – Er gehört eben einfach dazu! 🙂

Auch den F.C. St. Pauli findet man an der Wand! 🙂

Fazit:

Wer günstig im Mitten des Geschehens übernachten möchte, der kann sich für kleines Geld im Pyjama Park Hotel/Hostel einbuchen und wird bestens versorgt!

Herzlichen Dank ans Pyjama Park Reeperbahn! Ich habe mich bei Euch gut aufgehoben gefühlt und empfehle Euch gerne weiter!!!

Kontaktinformationen:

Pyjamapark / Pyjamabar

Behrmann & Geßler KG
Reeperbahn 36
20359 D-Hamburg
Telefon: +49 (0)40 31 48 38
E-Mail: reeperbahn@pyjama-park.de 

Homepage

 

 

 

 

 

 

Mont Bleu – In Tschechien hergestellte Glasnagelfeilen mit SWAROVSKI-Kristallen

Allgemein, Beauty 4 Comments »

Dank dem Bloggertreffen #BloggerbyHelene habe ich die Glasnagelfeilen von Mont Bleu kennen gelernt!

Nagelfeilen sind wahrscheinlich jeder Frau ein Begriff. Dass es viele verschiedene Sorten gibt, auch das war mir klar. Doch so richtig damit beschäftigt habe ich mich mit dieser Thematik nicht. Es gab in meinem Haushalt zwei Nagelfeilen, eine für zu Hause und eine Variante für die Handtasche. Ich war etwas verwundert, als ich das Wort „Glasnagefeile“ hörte. Eine Feile aus Glas? Und das funktioniert? Ja, und sogar gut, nach ein wenig Übungszeit.

Nagelfeilen sind für die Nagelpflege unabkömmlich und ein fester Bestandteil eines jeden Maniküre-Sets.

Neben der sanften Kürzung der Nägel lassen sich auch abgebrochene oder eingerissene Fingernägel im Nu reparieren.

Mont Bleu stellt seine Glasnagelfeilen für den Großhandel in Tschechien her.

Was ist an den Glasnagelfeilen von Mont Bleu besonderes?

sie sind mit SWAROVSKI® Elementen versehen

die Glasnagelfeilen haben eine besonders lange Haltbarkeit

sie können mit Firmen-Logo´s oder einem anderen Design dekoriert werden

die Designs sind handgemalt

Es gibt verschiedene Sorten der Glasnagelfeilen:

Klassik – transparent, gefärbte, bedruckte, handbemalte und sandgestrahlte Glasnagelfeilen

Professionell – Glasnagelfeilen für die Werbung mit Unternehmens- Logo und -Designs

Exklusiv – modische Glasnagelfeilen mit SWAROVSKI® – Kristallen dekoriert

Ich habe für den Produkttest zwei Exklusiv-Modelle von Mont Bleu zur Verfügung gestellt bekommen, die ich Euch gerne zeigen möchte!

Die lange Variation in grüner Farbe mit SWAROVSKI® – Steinchen

Die kurze Variation in gelber Farbe und SWAROVSKI® – Steinchen

Die Glasnagelfeilen sind fast zu schön, um sie zu benutzen!

Die wunderschöne Verzierung mit den SWAROVSKI® – Kristallen sind ein absoluter Hingucker!

Die Verwendung der Glasnagelfeilen fühlte sich für mich erst sehr fremd an, war sehr gewöhnungsbedürftig. Das Feilen fühlt sich irgendwie hart an, weil die Feile nicht nachgibt. Doch das Ergebnis ist wunderbar, besser als mit meinen handelsüblichen Saphirnagelfeilen.

Allerdings finde ich die Feilen so schön, dass ich sie nur zu Hause benutze. Für die Handtasche finde ich sie einfach zu schade und hätte Sorge, sie zu verlieren.

Kennt Ihr die Glasnagelfeilen von Mont Bleu? Was für Nagelfeilen benutzt Ihr?

Liebe Grüße,

Eure Natascha

 

agel für den Großhandhien hergestellte Glasnagelfeilen mit SWAROVSKI-Kristallen

Klönunkieken 2017 Hamburg – Auf der Reeperbahn nachts um halb eins im Pyjama Park…

Allgemein, Travel 15 Comments »

war ich mein ganzes Leben noch nicht…aber dafür an einem Freitagmittag gegen halb eins, um meinen Koffer zum PyjamaPark zu bringen. Die Unterkunft, wo wir dank der lieben Anna von MisseskleineWelt die nächsten zwei Nächte eine Unterkunft hatten und unter dem Motto „Klönunkieken 2017 Hamburg“ ein ereignisreiches Wochenende verbringen durften!

Als ich die kleine Treppe zum PyjamaPark Reeperbahn erklommen hatte, gab ich mich dort vom Team „Anna Möller“ zu erkennen und wurde sehr herzlich begrüßt. Die Zimmer seien noch nicht fertig, aber die Koffer könnten ich gerne hinter´m Tresen abstellen. Alles kein Thema, schließlich waren Svenja und ich viel zu früh dran, nachdem wir uns echt zeitig auf den Weg nach Hamburg gemacht hatten. Und in Hamburg gibt es doch so viel zu entdecken!

Am frühen Nachmittag wieder im PyjamaPark angekommen gab es eine Begrüßungsrunde im Hostel-Zimmer, wo alle Teilnehmerinnen des Bloggertreffens aufeinander trafen:

Anna von MisseskleineWelt

Sissi von Bananenschneckerl

Manuela von Manu´s Testwelt

Inga von Nostalgiaqueen

Svenja von Reviermädchen

Das Gewusel wurde groß, als uns Anna gleich mit einer toll gefüllten GoodieBag überraschte, die von uns gleich durchstöbert wurde!

Wir enthielten tolle Produkte, wie die Brigittebox, Leckerreien von Feinkostmanufaktur Corinna Stieren, Produkte von Young and gentle, etwas Duftes von Montblanc, Nascherreien von Bitebox und ein schönes Set von CD Körperpflege.

Dann wurde es Zeit zum Aufbruch. Wir gingen zu Fuß zum Fluchtweg Hamburg unserem ersten Event, welches Anna für uns organisiert hatte. Wir wurden dort so nett vom Fluchtweg-Hamburg-Team aufgenommen, dass der Abend dort ein absolut pures Vergnügen war. Verwöhnt wurden wir mit Süßigkeiten, Schnittchen, Getränken, anregenden und interessanten Gesprächen. Wir durften beide Live-Escape-Rooms hintereinander bespielen, welche unterschiedlicher nicht hätten sein können.

Nach auf- und anregenden Stunden ging es zurück zum Kiez zum PyjamaPark. Hier war nun zur später Stunde etwas mehr Aktion angesagt, jedoch hätte ich tatsächlich mit mehr Ansturm auf St. Pauli gerechnet.

Da es für den nächsten Tag einen festen zeitlichen Plan einzuhalten galt, kam mir die Idee, sich zeitig ins Bettchen zu verkriechen, um am nächsten Morgen fit zu sein, sehr gelegen.

Frühstück ist ja bekanntlich die wichtigste Mahlzeit des Tages und ich liebe es, in Ruhe zu frühstücken! Dies konnten wir am Samstagmorgen in aller Ausführlichkeit im PyjamaPark. Mit allem, was ein Frühstücksherz begehrt: frische Brötchen, Eier, Mozarella, frischen Laugenbrötchen, Kaffeespezialitäten. Alles, was ein Frühstücksherz begehrt!

Nachdem wir uns alle nach dem ausführlichen Frühstück frisch gemacht hatten, konnten wir mit unseren Tageskarten der HVV zum Alstertal Einkaufszentrum aufbrechen. Dort angekommen, stöberten wir kurz durch´s Zentrum, verschafften uns einen kleinen Überblick, was uns dort geboten wurden und fanden uns dann bei Build-a-Bear ein, wo jede von uns, unter zauberhafter Anleitung selber einen kleinen Bär oder ähnliches ins Leben rufen durfte.

Nachdem jede von uns selbst ein Kuscheltier entworfen hatte, fanden wir uns bei Starbucks ein, um unseren Kaffeedurst zu löschen und ein wenig zu verschnaufen. Der nächste Punkt stand schon auf der Tagesordnung. Ein Photoshooting  bei 3DGeneration im Saturn. Das Ergebnis dieses 3D-Shootings ist eine 3D-Figur in Größe M (20 cm) für jede der Teilnehmerinnen. Wobei ich sagen muß, dass die Vorbereitungen für das Shooting und das Shooting selber eigentlich schon fast Highlight genug waren…

Nach dem ereignisreichen Tag durften wir uns bei der Better Burger Company mit einem Burger unserer Wahl stärken. Ich bin jetzt nicht so der Burger-Spezialist, aber eines kann ich Euch sagen: das war mit Abstand der beste Burger, den ich jemals gegessen habe! Absolut phantastisch! Jederzeit wieder!

Gut gestärkt, ging es wieder heimwärts, Richtung Pyjama Park. Dort haben wir es uns in der „Lounge“ vom PyjamaPark gemütlich gemacht. Alle schön zusammen in einer Ecke, mit Handys, Wein, guten Gesprächen und Knabberzeug. Für einige von uns war die Nacht auf jeden Fall sehr, sehr kurz. Trotzdem fanden wir uns am nächsten Morgen wieder beim Frühstück zusammen. Leider spielte das Wetter in Hamburg nicht mit und aus der geplanten Sightseeing-Tour wurden dann eine verfrühte Abreise.

Ich möchte mich ganz herzlich bei der lieben Anna für das tolle Wochenende in Hamburg bedanken. Es war einfach unvergesslich schön!

Wart Ihr schon mal in Hamburg? Was verbindet Ihr mit dieser Stadt?

Liebe Grüße,

Eure Natascha

 

 

Brandnooz Box Februar 2017- Leckere Winterpause

Allgemein, Boxen, Food & Drinks 3 Comments »

Heute möchte ich Euch gern den Inhalt der Brandnooz Box Februar 2017 vorstellen, sie kommt mit dem Motto:

Leckere Winterpause

Brandnooz Magazin Februar 2017 Probenqueen

Ist der Winter wirklich schon im Pausemodus? Und wenn ja, wie schmeckt die Pause wohl? Laßt Euch überraschen!

Jacquet Mini Brownies 150 g (1,89 Euro)

Die Mini Brownies sorgen für leckere Schokoladenmomente. Die fünf kleinen einzeln verpackten Mini-Kuchen sind soft und saftig.

Sollte man vielleicht immer einfach mal im Schrank haben, falls überraschenderweise Besuch kommt oder als Mitbringsel. Ich persönlich mag keine Brownies, also werde ich mit den Miniküchlein andere Mitmenschen glücklich machen.

Loacker Choco & Nuts 4 x 26 g (1,99 Euro)

Jeder kennt und liebt Loacker. Ich auch. Nicht das ganze Sortiment, aber schon das eine oder andere 😉

Die Riegel bestehen aus knusprig-leichten Waffelblättchen mit einer Füllung aus Schokocreme und frisch gerösteten Haelnüssen. Damit haben sie mein Herz schon erobert. Einer Kombination aus Nüssen und Schokolade kann ich einfach nicht wiederstehen, dazu eine Tasse Kaffee und das Highlight am Nachmittag auf der Couch ist perfekt!

Rama 250 g (0,89 Euro)

Nun ja, was soll ich dazu sagen. Jeder kennt Rama. Die einen lieben sie, die anderen hassen sie.

Ich mag sie nicht und benutze sie deswegen auch nicht. Ich bin die Butter-Tante. Ganz im Gegensatz zu meinem Freund. Und nun dürft Ihr raten, wer dieses Päckchen Rama mit essenziellen Fettsäuren und den Vitaminen A, D und E bekommen wird?!

Mutti Polpa Fine 400 g (1,29 Euro)

Italienischer Tomatengenuß. Fein gehacktes Tomatenfruchtfleisch, mit etwas Salz konserviert. Ein zu 100% original italienischer Genuss aus dem traditionellen Familienbetrieb MUTTI aus Parma.

Über das Produkt freue ich mich. Wir essen regelmäßig Chili con Carne (in der kalten Jahreszeit) und Spaghetti mit Tomatensoße (in der warmen Jahreszeit), somit darf das Produkt gerne in meine Küche einziehen und wird Verwendung finden. 

Dr. Oetker Fruchtfüllungen je 135 g (1,99 Euro)

Sorten: Kirsche & Pfirsich

Bei den Konsumgöttinnen gab es zu diesen Produkten eine Ausschreibung bei der ich mich nicht beworben habe, weil ich einfach keine leidenschaftliche Bäckerin bin. Ich bin eher so, die zu besonderen-Anlässen-Bäckerin und dann meistens mit Hilfe von Backmischungen. Nun steht im nächsten Monat ein Geburtstag an und ich überlege tatsächlich, ob ich zu diesem Anlaß gefüllte Muffins mache 🙂

Lipton Aromatische Tees 20 Beutel (2,49 Euro)

In meiner Box befand sich die Sorte Aprikose-Pfirsich-Guave und eigentlich liebe ich Früchtetee´s. Allerdings habe ich ausgerechnet mit Lipton sehr enttäuschende Erfahrungen machen müssen. Die Tee´s duften so gut, dass man meint, gleich das Paradies auf der Zunge spüren zu müssen und dann kommt nach dem ersten Schluck die absolute Ernüchterung. Deswegen werde ich einen lieben Mitmenschen suchen, der diesen Tee gerne für mich ausprobieren darf.

Brandnooz Box Februar 2017 Kölln Müsli Apfel Mohn Probenqueen

Kölln Müsli Knusper Apfel-Mohn 500 g (2,99 Euro)

Kölln präsentiert unter dem Motto „Mohntage sind die schönsten Tage“ (sorry, ich verstehe das  Motto nicht) das „Müsli des Jahres“. Ich gebe zu, die Mischung klingt verlockend. Leider bekomme ich immer öfter von diversen Müsli´s Sodbrennen, von daher werde ich mir auch diesen Geschmackstest verkneifen und einen Mitmenschen glücklich machen.

Brandnooz Box Februar 2017 Finn Crisp Garlic Probenqueen

FINN Crisp Snacks 130 g (2,09 Euro)

Die Sorte Kräuter&Knoblauch kenne ich noch nicht, die werde ich sehr gerne ausprobieren. Zu den Knusperecken wird es dann einen Schmand-Dip geben oder einen leckeren Schnittlauchquark. Einfach mal eine Alternative zu den üblichen Chips, die ich ja (leider) unglaublich gerne esse.

Fazit:

Die Brandnooz Box Februar 2017 ist abwechslungsreich. Ob man den Winter damit in die Pause schicken kann, ist die nächste Frage. Produkte wie Rama können in Zukunft gerne aus dem Sortiment gelassen werden, dafür lieber alternative Brotaufstriche. Loacker ist zwar lecker, aber auch so langsam ein wenig öde, ebenso wie die FINN Crisp Cracker. Doch das Jahr ist noch jung und die Firmen werden hoffentlich bald viele neue Produkte auf den Markt lassen, die wir dann in der Brandnooz-Box begrüßen dürfen.

Wie gefällt Euch die Ausgabe der Brandnooz Box Februar 2017?

Liebe Grüße,

Eure Natascha

 

%d Bloggern gefällt das: